10.2.12

Arbeitsplatz / Substitut

Na toll: Mal wieder wurde bei uns im Büro (erfolg-, aber leider nicht folgenlos) eingebrochen, was bedeutet, daß ich mir mal wieder kurzfristig (hoffentlich nicht langfristig!) einen neuen Arbeitsplatz zurechtbasteln mußte. Siehe Foto.

Und wer genau hinschaut, kann auf dem Rechner sogar noch die Spuren vom Graphitpulver (für die Fingerabdrücke!) der SpuSi erkennen.

Mehr Arbeitsplätze? Natürlich hier!

Kommentare:

Wittek hat gesagt…

Welch knuddliges Sofa!

Trantow hat gesagt…

würd ich mich auch wohlfühlen!

Flausen hat gesagt…

Sieht gemütlich aus.

A.E. hat gesagt…

boah, wie mies !
aber wie bricht man denn erfolglos ein ?
die junkies warn schon drin, haben aber die computer und alles stehen lassen und nur die pentel korrekturflüssigkeit weggeschnüffelt?
mann, müssen die druff sein, bei euch in der metropole...

rj hat gesagt…

aber dein rücken!!

Herr Gilke hat gesagt…

@ Wittek, Trantow, Flausen: Ach ja, schon, oh ja. Aber ein richtiger Arbeitsplatz bleibt eben ein richtiger Arbeitsplatz - und auf das Sofa kuschel ich mich lieber feierabends.

@ A.E.: Wie man erfolglos einbricht? Na, zum Beispiel, wenn man von der Polizei überrascht wird und nur noch abhauen kann. Und alles stehen und liegen lassen muß. Zum Beispiel auch das Fluchtauto, in dem sich schon Diebesgut aus anderen Büros befindet, hähähä…

@ rj: Allerdings.

A.E. hat gesagt…

na, dann habt ihr ja echt nochmal glück im unglück gehabt.
das jahr kann nur besser werden...

leowald hat gesagt…

Ach, in Berlin ist immer was los.

Anonym hat gesagt…

puhh...das ist ja übel. aber auch nicht so dumm sich auf die vielen büros der kreativen zu spezialisieren. ein apple und ein ei bringt das ja immer ein...

Frank Schmolke hat gesagt…

Bärenfallen aufstellen, oder besser Gratlerfallen ...